Tines Schreibstube
28.05.2022

Beispielgedichte:

Dankeschön an einen Psychologiedozenten
Der Mentorenkurs 03,
ist für dich nun fast vorbei.
Wir müssen leider akzeptieren,
dass jemand anders wird dozieren.
Doch eines liegt uns noch im Magen,
und zwar spezielle Prüfungsfragen.
So hoffen wir ganz ungeniert,
dass nichts Dramatisches passiert,
du uns dezent die Wege weist,
was letztlich dann Erfolg verheißt.
Wir sind zwar alle nicht bescheuert,
zumindest wurd' uns das beteuert,
dennoch neigt man leicht zu Panik,
und vergisst dann glatt Watzlawick.
Obwohl intrinsisch motiviert,
man den Faden schnell verliert.
Selbst Heckhausen richtig meint,
die Lösung bringt Zufriedenheit.
Und auch Herzberg hatte Recht,
Beförderung sei auch nicht schlecht.

Bild von Tines Schreibstube

Bild von Tines Schreibstube

Du siehst, wir haben nichts versäumt
und nur selten mal geträumt.
Ob Maslow oder Rosenthal,
dein Unterricht war nie banal.
Mit Charme, Esprit und sehr gewitzt,
hast du Gemüter schnell erhitzt.
Warum, wieso, woher kommt was,
- kurzum, es machte einfach Spaß.
Das sollte unser Feedback sein,
denk' drüber nach, bei 'nem Glas Wein.
Und außerdem ha'm wir gedacht,
dass dieses Buch* dir Freude macht.
Vielleicht lässt du dich inspirieren
und spontan zum Kanzler küren.
In der BZ kann man dann lesen,
er war einmal Dozent gewesen.
Und ganz Deutschland ruft beglückt:
Bechem macht uns noch verrückt.
(*Gert Postel "Bekenntnisse eines Hochstaplers")

nächstes Gedicht

 
 
© Thiele - Tine 2005